BEHANDLUNGSWAHL

Zur Behandlung der unterschiedlichen Stadien des Prostatakarzinoms stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Abhängig von der Ausdehnung des Tumors werden die Therapiemöglichkeiten entweder als alleinige Maßnahme oder aber kombiniert eingesetzt (siehe Abbildung).

Behandlung des Prostatakarzinoms

Bei einem lokal begrenzten Prostatakarzinom zielen Operation und Strahlenbehandlung auf eine Heilung (kurative Behandlung). Bei kleinen, wenig aggressiven Tumoren kann aber auch ein Abwarten unter Beobachtung oder eine aktive Kontrolle zunächst ausreichen. Bei fortgeschrittenen und metastasierten Prostatakarzinomen kommt eine Hormonbehandlung infrage. Sie hat nicht mehr die Heilung zum Ziel, kann den Krebs aber oft lange in Schach halten. Spricht der Tumor darauf nicht (mehr) an, kann eine Chemotherapie gegen die Krebserkrankung eingesetzt werden.

Versichern Sie sich, dass die Klinik, in der Sie behandelt werden sollen, auf die Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs spezialisiert ist. Bei der Therapie arbeiten dabei viele Spezialisten zusammen. Es ist sinnvoll, sich neben Ihrem Urologen auch dort einen Arzt auszusuchen, dem man vertraut und mit dem man alle Fragen – auch die der Behandlungswahl – besprechen kann.

Letzte Aktualisierung: 03.05.2021