LEXIKON A - D

A

Adjuvante Chemotherapie
Im Anschluss an eine Operation durchgeführte Chemotherapie zur Bekämpfung eventueller (Mikro)-Metastasen und zur Vorbeugung gegen Rückfälle

Anamnese
Genaue Befragung des Patienten nach Symptomen und Krankheitsgeschichte

Androgene
Gesamtheit der männlichen Geschlechtshormone

Antiandrogene
Medikamente, die die Wirkung männlicher Geschlechtshormone auf die Prostata verhindern

Antiemetika
Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen

B

Benigne
Gutartig. Benigne Tumoren wachsen langsam, nicht in benachbartes Gewebe hinein und bilden keine Absiedlungen (Metastasen)

BPH, Benigne Prostatahyperplasie
Gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse

Biopsie
Entnahme einer Gewebeprobe zur feingeweblichen (= histologischen) Untersuchung unter dem Mikroskop

Bisphosphonate
Medikamente, die den Knochenabbau hemmen und so das Risiko von Knochenbrüchen verringern und Schmerzen verursacht durch Knochenmetastasen lindern

Brachytherapie
Bestrahlung aus kurzer Distanz. Die Strahlenquelle liegt direkt im Tumor oder wird kurzzeitig dort eingebracht

BSC, Best Supportive Care
Bestmögliche Therapie (ohne Chemotherapie) von erkrankungsbedingten Beschwerden, z.B. Schmerztherapie, Schmerzbestrahlung, künstliche Ernährung

C

Chemotherapie
Behandlung mit speziellen Medikamenten, sogenannten Zytostatika

Chirurgische Kastration
Ausschaltung der männlichen Geschlechtshormone (Androgene) durch Entfernung der Hoden = Orchiektomie

CT, Computertomographie
Computergestützte Röntgenuntersuchung, bei der der Körper Schicht für Schicht durchleuchtet wird

D

Differenzierungsgrad
Grad der Bösartigkeit eines Tumors. Gut differenzierte Tumorzellen ähneln gesunden (reifen) Zellen, aggressivere Tumorzellen nicht

DRU, Digital-rektale Untersuchung
Tastuntersuchung mit dem Finger über den Enddarm

Dranginkontinenz
Dauernde Reizung der Blase mit ständigem Harndrang

Dysurie
Schmerzhaftes Wasserlassen

SADE.CAB.20.01.0093
Letzte Aktualisierung: 15.04.2020